Gegen die Unterbelichtung der linken Bewegung

Manch großer Worte überdrüssig, machten wir uns auf die Suche nach einer Bildersprache; eine, die der Lebendigkeit, mit der Menschen sich hier und anderswo wehren, gerecht wird.

Wir Schreibenden, ihr Lesenden, wir haben schon bei einigen Beiträgen davon profitieren können, dass die engagierten Leute von UMBRUCH in alle Richtungen sammeln. Heute wollen wir sie nochmal selber zu Wort kommen lassen:

Wenn euch das Ganze anspricht, könnt ihr euch auch gerne selbst beteiligen, mit eigenen Fotos oder einer Spende, um die Arbeit des Archivs zu sichern. Die Umbruch-Fotograf*innen können nicht überall sein und freuen sich über eure fotografische Unterstützung.

Umbruch braucht Hilfe!